home

Heizkraftwerk als zentrale Energieerzeugungsanlage


Das Heizwerk bildet die Zentrale eines Nahwärmenetzes. Hier wird über eine Kombination von verschiedenen Erzeugungsanlagen Wärme erzeugt. Bei Nahwärmenetzen werden in der Regel Holzhackschnitzelkessel eingesetzt, die aufgrund des Verbrennungsprozesses möglichst gleichmäßig laufen sollten, um die bestmögliche Energieausbeute aus dem Brennstoff zu erlangen. Aus diesem Grund wird ein Wärmespeicher als Puffer für die Wärmeenergie verwendet.

Die gespeicherte Wärmeenergie kann je nach Bedarf an das Netz abgegeben werden.
(Quelle: Herz)

 

Wärmenetz zum Energietransport zu den Verbrauchern


Über ein Wärmenetz wird die Energie aus dem Pufferspeicher zum Verbraucher transportiert. Es handelt sich um ein geschlossenes System, aus dem kein Heizungswasser entnommen wird. Warmes Wasser fließt über eine Rohrleitung (Vorlaufleitung) zum Abnehmergebäude. Hier wird die Wärme von einer Übergabestation an das Heizungssystem des Kunden abgegeben. Hierbei wird kein Wasser übergeben, sondern nur die Wärme des Wassers. Das durch den Kunden abgekühlte Wasser fließt über eine zweite Leitung (Rücklauf) zur Heizzentrale zurück. Dort wird es wieder erwärmt und dem Puffer zugeführt.

 
 
Es gibt Rohrsysteme, bei denen beide Leitungen (Mediumrohre) in einem Rohr geführt werden. Die Mediumrohre werden gegeneinander und gegen das Erdreich wärmeisoliert. Dabei geht es darum, dass möglichst wenig Wärme beim Transport an die Umgebung verloren geht. Das folgende Foto zeigt den Übergang von einem Einzelrohr- auf ein Doppelrohrsystem.
 
 

Übergabestation


Die Übergabestation im Gebäude des Kunden bildet das Herz der Heizungsanlage des Gebäudes. Hier wird die Gebäudewärmeversorgung geregelt. In der Station befindet sich ein Wärmetauscher, der auf der einen Seite (Primärseite) vom heißen Wasser des Wärmenetzes durchflossen wird. Auf der anderen Seite (Sekundärseite) fließt kälteres Wasser der Kundenanlage vorbei und nimmt die Wärme des Wassers der Primärseite auf. Dabei kühlt dieses ab. Das erwärmte Heizungswasser des Kunden wird zur Beheizung des Gebäudes und zur Warmwasserbereitung genutzt. 
Zum besseren Verständnis zeigt das Foto links eine Übergabestation. Rechts ist die Wärmeübergabe schematisch dargestellt.