home

Rechenbeispiel


Rechenbeispiel für den Vergleich von zentralem elektronischen Durchlauferhitzer und Warmwasser über Nahwärmenetz 

Nachfolgend soll an einem einfachen Rechenbeispiel erläutert werden, dass es Sinn macht, die Wärme der Energiegenossenschaft anstatt eines zentralen elektrischen Durchlauferhitzers zur Warmwasserbereitung zu nutzen.

 

Annahmen:

  • Jahreswärmeverbrauch für Warmwasser: 4.000 kWh/a

  • Stromkosten: 25 ct/kWh

  • Wärmekosten für Wärme der Genossenschaft: 8,9 ct/kWh

  • Es wird keine zukünftige Kostenerhöhung für die Energie berücksichtigt.

Variante 1: Zentraler Elektrodurchlauferhitzer:

 - Keine Investitionskosten, da der Durchlauferhitzer bereits im Bestand ist. (Achtung: eigentlich müsste man eine eventuelle Erneuerung im Schadensfall einrechnen)

 

Variante 2: Wärmebereitstellung mit neuem Warmwasserspeicher und Wärme der Energiegenossenschaft:

 - Speicher, Pumpe und Montage

 

Kostenvergleich über 10 Jahre:

Jahr

Variante 1

Variante 2

 

einmalig

jährlich

gesamt

einmalig

Jährlich

gesamt

0

 

 

 

1.000 €

 

1.000 €

1

 

1.000 €

1.000 €

 

356 €

356 €

2

 

1.000 €

1.000 €

 

356 €

356 €

3

 

1.000 €

1.000 €

 

356 €

356 €

4

 

1.000 €

1.000 €

 

356 €

356 €

5

 

1.000 €

1.000 €

 

356 €

356 €

6

 

1.000 €

1.000 €

 

356 €

356 €

7

 

1.000 €

1.000 €

 

356 €

356 €

8

 

1.000 €

1.000 €

 

356 €

356 €

9

 

1.000 €

1.000 €

 

356 €

356 €

10

 

1.000 €

1.000 €

 

356 €

356 €

Kosten in 10 Jahren

 

10.000 €

 

 

4.560 €

 

Fazit:

Nach dieser Berechnung wäre die Warmwasserbereitstellung für 10 Jahre über elektrische Energie circa doppelt so teuer, wie über die Übergabestation der Energiegenossenschaft.